Ökumenische Premiere in Rockendorf

Jedes Jahr, in der zweiten Woche im Januar, findet in Deutschland die Allianzgebetswoche statt. Sie geht auf eine Initiative der Gründungsversammlung der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) im Jahre 1846 zurück und wurde im Jahre 1861 das erste Mal durchgeführt. In diesem Jahr war es die Idee der christlichen Gemeinden in Pößneck und Umgebung diese Gebetswoche und die sich anschließende „Woche für die Einheit der Christen“ zu einem ökumenischen Gemeinschaftsprojekt werden zu lassen.

Die neuapostolische Gemeinde Rockendorf beteiligte sich zum ersten Mal an diesem ökumenischen Projekt. Dazu waren die Geschwister der Gemeinde und Christen anderer Konfessionen am 13. Januar in das Gemeindezentrum nach Rockendorf eingeladen. Mit einer kurzen Begrüßung durch den Gemeindevorsteher, Evangelist Ralf Franz, und kurzen Erläuterungen zur Allianzgebetswoche durch Evangelist Kruwinnus konnte der Abend mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Ich bete an die Macht der Liebe“ und Gebet des Vorstehers beginnen.

Das Thema für diesen Abend "Die Gnade allein – Gottes Herz für die Welt“ sollte den Anfang dieser Veranstaltung bilden. Die vorgetragenen Gedanken zu diesem Thema, eine Bibellesung aus Matthäus 11, 25-30 sowie das vom Chor vorgetrage Lied "Kommet her zu mir“ stimmten die Besucher auf den Abend ein.

Das Thema "Gebet“ stand im Mittelpunkt der sich anschließenden Lesungen. Hierbei wurden in enger Anlehnung an die Aussagen des Katechismus der Neuapostolischen Kirche die Entwicklung und Bedeutung des Gebetes vom Alten Testament bis hin zur Gegenwart dargestellt. Psalmenlesungen, Gebete und Worte Jesu und der ersten Apostel sowie immer wieder sehr emotional vorgetragene Lieder durch den Gemeindechor und die Instrumentalisten schafften es, die Zuhörer nachdenklich zu stimmen.

"Welch ein Freund ist unser Jesu“ - dieses bekannte Lied der Christenheit wurde einfühlsam rezitiert und musikalisch am Klavier begleitet. Hierbei zeigte sich die enge Verbindung von Musik und Gebet. Nach dem von den Instrumentalisten vorgetragenen Lied "You are the light“ konnten sich die Anwesenden in einem Augenblick der Stille ganz persönlich im Gebet mit ihrem Herrn verbinden. Im Anschluss betete ein Vertreter der Landeskirchlichen Gemeinschaft mit den Gläubigen. Nach dem von allen Besuchern gesungenen Lied "Mache dich, mein Geist, bereit“ betete der Vorsteher der Gemeinde ein Schlussgebet und lud im Anschluss die Gläubigen zum gemeinsamen Beten des "Unser Vater“ ein. Das gemeinsam gesungene Lied "Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen“ bildete den musikalischen Abschluss dieser Gebetsandacht.

Am Ende dieser Andacht waren sich die Teilnehmer einig, dass der Abend eine gelungene Veranstaltung der Ökumenischen Gebetswoche war. Bei anschließenden Gesprächen und einem kleinen Imbiss im Vorraum des Gemeindezentrums wurden noch viele schöne Gedanken ausgetauscht. Das gegenseitige Kennenlernen und die Wertschätzung als Christen mit dem gemeinsamen Mittelpunkt Jesus Christus, aber auch der Respekt vor der Unterschiedlichkeit in den einzelnen Gemeinschaften waren an diesem Abend eine besondere Erfahrung.

Die Freude daraus war eine Motivation für weitere gemeinsame Veranstaltungen. Die Gemeinde Rockendorf beteiligte sich im Rahmen der Gebetswochen noch am gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst und an einem Gebetsrundgang im Stadtmuseum Pößneck. Mehr dazu hier.